Grey Hat SEO: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Social Media Manager
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Grey Hat Maßnahmen)
(Grey Hat Maßnahmen)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 20. Juni 2021, 15:43 Uhr

Das Grey Hat SEO ist im SEO-Marketing zwischen dem White Hat und dem Black Hat angesiedelt. In der Praxis verwendet der Anwender technisch legale Methoden, um die Rankings einer Website zu verbessern. Problem dabei ist, dass die Arbeit, die ein Grey Hat verrichtet ethisch sehr zweifelhaft ist, d.h., diese Arbeit kann im Zweifel eines Tages als Black Hat SEO eingestuft werden und somit verboten sein. Grundsätzlich kann man sich die Arbeit derart vorstellen, dass die Mittel heute noch, zwar kritisiert werden, aber dennoch in einem legalen Rahmen stattfinden, allerdings bei einer Gesetzesänderung als illegal angesehen werden können. Wendet man Grey Hat SEO an, ist es schwieriger erwischt zu werden, da Google manchmal die angewendeten Methoden nicht direkt durchschaut. Somit muss der Grey Hat weitaus mehr Kreativität an den Tag legen, als dies bei einem Black Hat der Fall ist. Im Internet findet man viele Infos über White Hats und Black Hats, aber weniger zu Grey Hats. Der Grund liegt darin, dass die meisten Methoden, die ein Grey Hat durchführt, direkt als Black Hat SEO eingestuft werden, wenn Suchmaschinen diese identifizieren und somit langfristig verhindern oder, wie es bei Google oftmals passiert, abstrafen.


Grey Hat Maßnahmen

Die folgenden Maßnahmen finden sich typischerweise im Grey Hat SEO wieder. Diese liegen grundsätzlich außerhalb des Bereichs von White Hat SEO, nähern sich aber immer mehr dem Black Hat SEO an.


SEO Squatting

Es werden abgelaufene Domains aufgekauft. Diese sind für die eigenen Keywords allerdings relevant. Im nächsten Schritt werden dann einige Inhaltsseiten mit gut platzierten Backlinks zu meiner eigenen Website eingefügt. Entscheidend dabei ist allerdings, dass die neuen Inhalte eine gute Qualität aufweisen und sich nicht zu sehr von der zuvor gehosteten Website unterscheidet. Im Nachgang werden noch zusätzlich einige AdWords geschaltet, um den Trust-Rank aufrechtzuerhalten.


Social-Media-Konten für Haustiere erstellen

So komisch es klingt, so gut funktioniert es aber. Durch die Verwendung von Bildern und den dazugehörigen niedlichen Geschichten meines Haustieres kann ich SEO-Maßnahmen effektiv einsetzen, denn mit der Zeit entwickelt meine Katze ein Interesse an Schmuck und Sportartikeln, für die ich werben möchte. Durch diese Technik erzeuge ich soziale Suchlinks zurück zu meiner eigenen Website.


Neugestaltung der Website

Durch die Neugestaltung der Webiste in regelmäßigen Abständen, auch wenn die Inhalte meistens dieselben sind, denkt sich Google, dass es frischer Inhalt ist, da sich der Code und Text geändert hat.


Wohltätigkeits-Links verwenden

Im Vorfeld sollte eine kleine, aber relevante Wohltätigkeitsorganisationen ausgesucht werden. Dort spendet man und schreibt einen Artikel über die gute Arbeit, die man geleistet hat, mit einem Link zur Spendenseite und bittet dann im Nachgang, als kleines Dankeschön auf die eigene Seite verlinkt zu werden. Dadurch entstehen bezahlte Links, allerdings ohne Google-Strafen.


Gastartikel verfassen

Durch die Verwendung von Gastartikeln, Interviews, Studien bemüht man sich auf Websites, die eine hohe Reichweite erzeugen, die eigenen Inhalte zu platzieren, damit die eigene Marke oder das Produkt gestärkt wird. Das Ziel der Platzierung auf diesen Outreach-Seiten ist einfach den Link zur eigenen Website unterbringen zu können.


Linkaufbau

Durch gezielte Anmeldungen in Branchenportalen, Foren etc., wir ein Linkaufbau erzeugt.


PBN

Bewusstes Einsetzen eines Private Backlink Network. Hierdurch werden dann künstlich Backlinks erzeugt oder aber auch getauscht.


Allgemeine Bewertungen

Man versucht künstlich Backlinks, Rezessionen oder Meinungen in verschiedenen Bewertungsplattformen zu erzeugen.

Kritik

Durch den herrschenden Konkurrenzdruck, der innerhalb der Google Platzierungen besteht, werden Mitarbeiter von Unternehmen oftmals dazu verleitet, sich auf Grey Hat Maßnahmen einzulassen. Die Verwendung von Grey Hat-Techniken sind im ersten Moment immer sehr hilfreich und „glanzvoll“. Durch die Manipulation der Google-Algorithmen steigt aber die Gefahr, dass Crawler feststellen könnten, dass die eigene Website mit Grey Hat SEO optimiert worden ist und dann muss man mit einer sog. Penalty, also Strafe, von Google rechnen. Hierdurch wächst dann das Risiko, dass man mit einem Rankingverlust rechnen muss. Im schlimmsten Fall kann diese sogar zu einer dauerhaften Beschädigung der Seite führen. Somit liegt es klar auf der Hand, dass das Risiko im Verhältnis zum Nutzen eindeutig unverhältnismäßig ausfällt.


Empfehlung

Wissen schadet grundsätzlich nicht, daher ist es sinnvoll sich in diesem Bereich fortzubilden, um sich einfach auszukennen. Langfristig ist man aber definitiv auf der sicheren Seite, wenn ein natürlicher Linkaufbau entsteht, anstatt der Verlockung des Linkkaufs zu verfallen. Jeder der Grey Hat SEO verwenden möchte, sollte sich daher bewusst machen, dass es einerseits kein seriöses Geschäftsmodell ist, es immer große Risiken birgt und sogar ein Totalschaden nicht ausgeschlossen werden kann.


Quellennachweis

https://www.om-strategen.de/glossar/grey-hat-seo/ [1]

https://www.evergreenmedia.at/glossar/grey-hat-seo/ [[2]]

https://www.blackboxecom.com/data/documents/09%20-%20Black%20and%20white%20hat%20SEO.pdf [[3]]

https://wolf-of-seo.de/was-ist/grey-hat-seo/ [[4]]

https://www.jaeckert-odaniel.com/gray-hat-seo-die-dunkle-seite-der-suchmaschinenoptimierung/ [[5]]